Die Eltern – Grundpfeiler der Gemeinschaft

Die Eltern der Weidenhof-Bewohner, häufig auch gleichzeitig die gesetzlichen Betreuer ihres Kindes, nehmen regen Anteil am Geschehen des Weidenhofs. Ihre Erfahrungen sind immer wieder gefragt, denn sie blicken auf ein langes Leben mit ihren nun erwachsenen Kindern zurück. Im Weidenhof führen ihre Kinder im Laufe der Zeit ein eigenes Leben und entwickeln sich zu eigenständigen Erwachsenen mit einem großen Hilfebedarf. Darum ist eine gute gegenseitige Verständigung mit den Betreuern besonders wichtig. Und: Wie die Bewohnerinnen und Bewohner werden auch ihre Eltern älter. Schwinden deren Kräfte, ist es besonders bedeutsam, dass sie ihr erwachsenes Kind vertrauensvoll dem Weidenhof überlassen können.

Regelmäßige Kontakte

Die Bewohner telefonieren regelmäßig mit ihren Eltern, schreiben Briefe oder Faxe. Sie unternehmen Besuchswochenenden und Urlaube in ihren Elternhäusern. Daneben treffen sich die Eltern halbjährlich in Hitzacker und tauschen sich aus. Neben aktuellen Berichten aus dem Tagesgeschehen des Weidenhofs werden thematische Vorträge angeboten.

Unterstützung durch den Förderverein

Der Weidenhof und seine Bewohner haben viele Wünsche; sei es für die materielle Ausstattung oder für die Unterstützung der vielfältigen Unternehmungen. Der 1987 von den Eltern gegründete Förderverein hilft bei der Realisierung durch großzügige finanzielle Unterstützung.

Gemeinsame Aktivitäten und Feiern

Regelmäßig richtet der Weidenhof ein Sommerfest für Bewohner, Eltern, Geschwister und Freunde aus. Hier können sich die Angehörigen austauschen und andere Bewohner sowie die Mitarbeiter kennenlernen. Manchmal nehmen Angehörige auch an Ausflugstagen teil.

Grafik mit Text, Weidenhof: Ein Zuhause für erwachsene autistische Menschen
Verknüpfung zur Startseite